Münz widerspricht dem EKD-Ratsvorsitzenden

Laut Pressemeldungen spricht sich der EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm weiterhin für ein Verbot von Gottesdiensten in Kirchen aus.

Der kirchenpolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion Volker Münz kritisiert diese Haltung:

„Ich habe kein Verständnis für ein totales Gottesdienstverbot, welches es in unserem Land noch nicht einmal in Kriegszeiten und während der Diktaturen gegeben hat. Es wäre die Aufgabe der Kirchenleitung gewesen, hier eine angemessene Lösung vorzuschlagen. Ostern ist das höchste Fest der Christenheit.

Wenn Baumärkte geöffnet sind und Zugfahren möglich ist, dann können auch die Kirchen wenigstens für Ostergottesdienste mit angemessenen Abstands- und Hygieneregeln geöffnet werden. Gerade in Krisenzeiten benötigen gläubige Menschen gemeinsame Gebete und Seelsorge.

Die AfD-Bundestagsfraktionen fordert, dass die Beschränkungen des öffentlichen Lebens und der Wirtschaft unter Einhaltung von angemessenen Sicherheitsregeln schrittweise gelockert werden.“