Soziale Marktwirtschaft

Wirtschaft

Die AfD bekennt sich zur Sozialen Marktwirtschaft. Die Wirtschaft hat den Menschen zu dienen. Ziel ist Wohlstand für alle, wie es Ludwig Erhard, der erste Bundeswirtschafts-minister, konzipiert hatte.

  • Mittelstand stärken – Macht der Konzerne beschränken.
  • Regulierungen und Bürokratie überprüfen und abbauen.
  • Abbau von Subventionen, neue Subventionen zeitlich befristen.
  • Kein Dieselfahrverbot, kein Verbot des Verbrennungs-motors. Wir dürfen unsere Schlüsselbranche, die Automobilindustrie, nicht demontieren.

Steuern und Finanzen

Wir treten für ein einfacheres und gerechteres Steuersystem ein, das vor allem Menschen mit geringem und mittlerem Einkommen entlastet.

  • Reduzierung der Steuer- und Abgabenquote.
  • Familiensplitting einführen.
  • Die Staatsausgaben sollen nicht größer sein als die Einnahmen aus Steuern und Abgaben.
  • Zur Vermeidung von Lasten für spätere Generationen ist die Tilgung bestehender Schulden verbindlich gesetzgeberisch zu regeln.
  • Bargeldnutzung muss uneingeschränkt erhalten bleiben.

Arbeitsmarkt und Sozialpolitik

Wir wollen den Menschen in unserem Land wieder Sicherheit im Arbeitsleben und im Alter geben.

  • Für einen gesetzlichen Mindestlohn.
  • Beschränkung von Leiharbeit und Werkverträgen.
  • Kinder und Erziehungszeiten bei der Rentenhöhe stärker berücksichtigen.
  • Aktivierende Grundsicherung als Alternative zu Hartz IV.
  • Versicherungsfremde Leistungen der Renten-versicherung nicht aus Beitragsmitteln, sondern aus Steuermitteln finanzieren.