Zuwanderung

Aus dem Bevölkerungswachstum Afrikas und des arabischen Raumes  sowie dem Wohlstandsgefälle zu Europa ist ein Wanderungsdruck entstanden, der Dimensionen einer Völkerwanderung angenommen hat. Hunderte Millionen Menschen sind auswanderungswillig. Eine grenzenlose Aufnahme von Menschen aus anderen Kulturkreisen ist nur scheinbar christlich und human. Sie gefährdet nachhaltig die innere Sicherheit des eigenen Landes. Wir müssen den Menschen vor Ort bzw. in der Heimatregion helfen und die Ursachen der Migration bekämpfen.

„Gutachter wirft Regierung Verfassungsbruch vor.
Der Bund hat seine Pflicht zur Grenzsicherung vernachlässigt.
Zu diesem Schluss kommt der ehem. Verfassungsrichter di Fabio.“
Focus Online 11. Januar 2016

Wirksame Maßnahmen zur Zuwanderungsbegrenzung müssen bald getroffen werden, um Europa und Deutschland nicht zu destabilisieren:

  • Keine irreguläre Einwanderung über das Asylrecht.
  • Das Asylrecht ist zu reformieren.
  • Asyl ist Schutz auf Zeit.
  • Grenzen schließen.
  • Obergrenze der Zuwanderung jährlich festsetzen.
  • Keine Einwanderung in die Sozialsysteme.
  • Fehlanreize vermindern.
  • Asylantrag nur bei Nachweis der Identität.
  • Abgelehnte Asylbewerber konsequent zurückführen.
  • Keine Toleranz für straffällige Einwanderer.
  • Hilfen in den Herkunftsregionen – damit können wir mehr Menschen helfen als durch Migration nach Deutschland.
„Wer halb Kalkutta aufnimmt, hilft nicht etwa Kalkutta,
sondern wird selbst zu Kalkutta!“
Peter Scholl-Latour